28. Januar 2011 | Echo online - Rüsselsheim auf dem Weg zur „Qualitätsstadt“?

Seminar: STEG schult Unternehmer in Sachen Dienstleistung - Ziel: Stadtweite Kooperation

Mit 24 Teilnehmern ausgebucht war das Seminar der Qualifizierungs- und Zertifizierungsinitiative „ServiceQualität Deutschland“, das die Stadtentwicklungsgesellschaft (STEG) für Rüsselsheimer Betriebe im Columbia-Hotel organisiert hatte. Dozent und Projektleiter war Sven Wolf vom Hessischen Tourismusverband, einem von sechs Trägern der Initiative auf Landesebene.

Nach einem Pressebericht der STEG wurden die Teilnehmer in zwei Tagen zu Qualitätscoaches ausgebildet, die in ihren Betrieben nun zunächst Qualitätsteams bilden und binnen eines Jahres einen Maßnahmenkatalog umsetzen.

Ziel der Initiative ist es, nicht nur ein Qualitätssiegel zu erwerben, sondern Kunden die Dienstleistungsqualität spüren und erleben zu lassen, teilt die STEG mit. Instrumente, die beim Seminar vermittelt wurden, waren etwa Komponenten eines Beschwerdemanagements oder die Analyse von Serviceketten aus Kundensicht.

Neben dem Qualitätssiegel der Stufe I könnten auch ganze Kommunen den Status einer „Qualitätsstadt“ erwerben. Für die Größe Rüsselsheims müssten dazu mindestens 25 Firmen mitmachen und in Sachen Dienstleistungsqualität kooperieren. „Das ist mittelfristig unser Ziel“, erklärt Regina Weidmann, Leiterin Stadtmarketing in der STEG und ergänzt: „Wir hoffen, dass sich noch weitere Betriebe der Initiative anschließen, für die wir gerne ein weiteres Seminar organisieren werden“.

Spontan vereinbarten die Teilnehmer im Rahmen eines „Qualitätsnetzwerkes“ einen regelmäßigen Erfahrungsaustausch zu pflegen. „Gäste sind selbstverständlich willkommen“, ergänzt Citymanager Patrik Philippi, der die Organisation der Treffen übernommen hatte. Unter den Teilnehmern waren unter anderen Thomas Hartmann, „Hartmann Moden“ und Vorsitzender des „Treffpunkt Innenstadt“, Anna Weyer, Inhaberin von „Juwelier Weiss“, Milena Berndt, Betreiberin des „Königstädter Hof“, Ewald Czeromin, Qualitätsbeauftragter beim Ingenieursdienstleister Invenio im Hasengrund, je ein Vertreter von Stadtwerken und dem städtischen Wohndienstleister Gewobau, Matthias Luckow von „HHG Dienstleistungen“. Alle lobten die „neuen Sichtweisen“ auf das Thema Kundenzufriedenheit, die ihnen das Seminar vermittelt habe.

Würde Rüsselsheim die Mindestanforderung zur „Qualitätsstadt packen, Servicequalität als Gemeinschaftsvorhaben aller Akteure einer Stadt in Angriff nehmen, dann würde die Stadt zu den Vorreitern in Hessen gehören, erklärt die STEG.